Viel frische Luft und ein bisschen Motorsägendampf

Voller Einsatz: Wo der Hochentaster nicht weiterkommt muss mit der Handsäge nachgearbeitet werden.

Voller Einsatz: Wo der Hochentaster nicht weiterkommt muss mit der Handsäge nachgearbeitet werden.

Am zweiten Novemberwochenende stellt man sich  bei der Landschaftspflege schon mal auf Nieselregen, nasse Füße und matschige Gummistiefele ein. Aber in diesem Jahr ist alles anders: seit Wochen strahlendblauer Himmel, trockene Wiesen, und deshalb beste Bedingungen für den Pflegetrupp der AGNU am Sandbach zwischen Kesselsweier und dem ehemaligen Segelflugplatz in Hilden. Die Kopfweiden und -eschen am Sandbach nehmen der angrenzenden Feuchtwiese das Licht, und müssen deshalb alle paar Jahre im Turnus heruntergeschnitten werden.Knapp 30 Personen ins Gelände zu bringen, und sie vor allem unverletzt wieder heraus zu bekommen, ist eine größere logistische Aufgabe. Aber auch dieses Jahr hat alles wieder prima geklappt, obwohl zeitweilig ein ziemliches Gewusel herrschte. Am Ende gabs für alle noch einen leckeren Eintopf zum Abschluss, und fürs nächste Jahr gibts dort auch wieder genug zu tun.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pflege, Sandbach -Kesselsweier veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s