Zwei Seiten einer Straße: Auenidyll und Energiepflanzenwüste

Das Frühjahr schreitet rasch voran, und bei Fahrten durch den Kreis weiß man momentan nicht so recht ob man lachen oder heulen soll: Einerseits gibt es herrliche Bilder von blühenden Obstwiesen, und das frische Grün von Kopfweiden mit blühendem Wiesenschaumkraut darunter ist immer wunderschön anzusehen.

Frühlings-Auenlandschaft vom Feinsten: Urdenbacher Kämpe, 20.4.2012

Frühlings-Auenlandschaft vom Feinsten: Urdenbacher Kämpe, 20.4.2012


Auf der anderen Seite (…der Straße von Baumberg nach Urdenbach…) sieht das aber leider ganz anders aus: Hier liegt ein strukturfreier Ackerschlag mit knapp 50 Hektar Fläche, also ein halber Quadratkilometer intensivster, lebensfeindlicher Rapswüste, deren Kohl-Gestank bei warmem Wetter ziemlich impertinent ist.
Lebensfeindliche Rapswüste : Urdenbacher Kämpe, 20.4.2012 (Foto: Armin Dahl)

Lebensfeindliche Rapswüste : Urdenbacher Kämpe, 20.4.2012 (Foto: Armin Dahl)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tiere und Pflanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s