Elektrosmog unterm Weihnachtsbaum

Elektromagnetische Strahlung und ihre Wirkung auf Tiere und Pflanzen ist ein heiß diskutiertes Thema, zu dem praktisch jeder eine Meinung hat, ob die sich nun wissenschaftlich begründen lässt oder nicht. Ob vom Handy in der Hosentasche, vom Radiowecker auf dem Nachttisch oder dem Sendemasten auf dem Hausdach: Überall in unserem Umfeld sind mehr oder weniger starke elektromagnetische Felder meßbar. Und was das so genau mit uns anstellt ist immer noch unklar.
Unumstritten ist allenfalls die Tatsache, dass sich Vögel, Reptilien und Fische auf ihren Wanderungen an dem ziemlich schwachen Magnetfeld der Erde orientieren können. Über das Magnetfeld in einem voll besetzten Omnibus, in dem 25 Teenager gleichzeitig mobil telefonieren, macht man sich besser nicht allzuviele Gedanken.

Seriöse Studien über die Auswirkungen auf Tier und Mensch sind immer noch Mangelware, so gab es zum Beispiel vor einigen Jahren Untersuchungen der Universität Essen, bei der die Forscher festgestellt haben wollen, daß sich Kühe auf der Weide nach dem Magnetfeld ausrichten – wenn keine Stromleitungen in der Nähe sind. Andere Wissenschaftler kamen bei einer Überprüfung der Ergebnisse aus Essen allerdings zu dem Schluss, dass das wohl Unfug sei. Trotzdem geistern die „Magnetischen Kühe“ seitdem weiter durch die Presselandschaft.

Diagnose-Funk ist eine Umwelt- und Verbraucherorganisation, die sich für den Schutz vor elektromagnetischen Feldern und Strahlung einsetzt. Dort gibt es allerlei Studien und Aufsätze zum Thema Elektrosmog, über deren Seriosität sich jeder selbst ein Bild machen kann.
Momentan findet man dort einen Bericht über Auswirkungen der Hochfrequenzstrahlung von Sendeanlagen auf Straßenbäume, und einen brandaktuellen Tipp für die Liebhaber der elektrischen Weihnachtsbaumbeleuchtung: Wie man seinen Weihnachtsbaum elektromagnetisch „entschärfen“ kann.

In diesem Sinne, ich wünsche Euch stressfreie Feiertage!
Armin Dahl

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übern Rand, Verbraucherschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Elektrosmog unterm Weihnachtsbaum

  1. Bert van Dijk schreibt:

    Hallo Herr Spoerkelnbruch,

    in Ihrem Beitrag werfen Sie Magnetische Feldern und Magnetfelder in einem Topf was absolut unzulässig ist, es sind ganz verschiedene Phänomene. Sie haben sowohl biologisch als physikalisch ganz unterschiedliche Wirkungen und haben nichts mit einander gemeinsam. Die Kühe auf der Wiese werden sie eher nach der Windrichtung richten als nach Magnetfeldrichtung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bert van Dijk

    • spoerkelnbruch schreibt:

      das ist ja schön und gut, aber nach meinen basalen Physikkenntnissen ist der Magnetismus immer noch ein Teilgebiet des Elektromagnetismus, und Starkstromleitungen haben auch Auswirkungen aufs Erd-Magnetfeld. Wenn das nicht so ist, bitte einen Beitrag darüber schreiben, das wird noch mehr Leute interessieren.
      Viele Grüße aus dem Spörkelnbruch
      Armin

      • Bert van Dijk schreibt:

        Sie haben recht, meine Formulierung war nicht sauber. In dem ersten Satz meiner Reaktion vom 20.12 muss es heißen …in Ihrem Beitrag werfen Sie eletromagnetische Strahlung und Magnetfelder in einem Topf….
        Dieser Korrektur wird für Sie noch nicht befriedigend sein, ich werde deshalb in der stressfreien Weihnachtszeit versuchen einige magnetische Zusammenhänge, verständlich formuliert, zu erklären.

        In diesem Sinne wünsche ich ein frohes Fest
        Bert van Dijk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s