Grube 10

Charakter
Ehemaliger Steinbruch, heute ein Biotopkomplex aus Kalk-Magerrasen, Blockschutthalden, Pionierwald, exponierten Felsköpfen, Kleingewässern etc.

Pflanzenwelt
Besonders bemerkenswerte Pflanzen-Vorkommen: Bienenragwurz (Ophrys apifera) (RL 2 im Süderbergland), Hirschzunge (Phyllitis scolopendrium), Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea).

Tierwelt
Feuersalamander, Blauflügelige Ödlandschrechke, Schwalbenschwanz, besonders artenreiche Nachtfalterfauna

Status derzeit
Landschaftsschutzgebiet A 2.3-12 (2.3.52) „Gruiten Nord-Ost/ Hahnenfurth“, geschützter Landschaftsbestandteil A 2.8-18 „Grube 10“.

AGNU-Aktivitäten

In den letzten 15 Jahren regelmäßige Mahd des Halbtrockenrasens, Zurückdrängen des Birkenpionierwaldes, Freistellen der Felsköpfe.


AGNU-Entwicklungsziele

Erhalt und Erweiterung der Halbtrockenrasen-Flächen und der freistehenden, voll besonnten Felswand.
Entwicklung gestufter Waldränder und Binnenwald-Säume.

Probleme
Rasches Fortschreiten des Birkenpionierwaldes, Verinselung. Die nächsten vergleichbaren Biotoptypen liegen im NSG Grube 7 und auf der Gleisbrache Vohwinkel (Wuppertal). Besucherdruck: Mountainbikefahrer, Grillaktivitäten.

Monitoring
regelmäßige Aufnahme blühender Orchideen: (Daten: Volker Hasenfuß). Unregelmäßige Kartierung der der Insekten, Schwerpunkt auf Tag- und Nachtfalterfauna (Daten: Armin Dahl)

Letzter AGNU – Pflegeeinsatz
Winter 2019: Entbuschung, Mahd und Abräumen der unteren Berme. Entnahme der vom Borkenkäfer befallenen Fichten.

Berichte
https://agnuhaan.wordpress.com/grube10

Bilder